Feldarbeit abgeschlossen

Aktuelles

Drei wichtige Termine
Weiter

Mitmachen

Kilometerquadrat
Weiter

Methode

Einteilung der Arten
Weiter

Seltenere Entenvögel

Brandgans, Brautente, Eiderente, Kanadagans, Knäkente, Kolbenente, Krickente, Löffelente, Mandarinente, Mittelsäger, Moorente, Nilgans, Reiherente, Rostgans, Schellente, Schnatterente, Spiessente, Tafelente, Weisswangengans

Lebensraum

Reiherenten-Familien mit einem Kolbenenten-Küken

Reiherenten-Familien mit einem Kolbenenten-Küken
Foto: © Kaspar Mettler

Die selteneren Entenvögel brüten in der Schweiz in verschiedensten Typen von Gewässerlebensräumen, oft auch an Kleingewässern. Im Unterschied zu den übrigen Entenvögeln besiedelt die Reiherente auch hochgelegene Gewässer in den Alpen.

Die Brutperiode der Entenvögel ist lang und überschneidet sich mit der Anwesenheit von Gastvögeln. Daher ist für Nachweise von Bruten spezielle Aufmerksamkeit gefordert. Frühester Legebeginn ist normalerweise im April, so dass ab Mitte Mai die ersten Familien beobachtet werden. Frisch geschlüpfte Junge können bis in den August hinein beobachtet werden.

Altersbestimmung

Tafelenten-Familie

Tafelenten-Familie
Foto: © Martin Trachsel

Die Bestimmung des Alters der Jungen ist nützlich, um verschiedene Weibchen mit Jungen zu unterscheiden. Das Alter der Jungen lässt sich anhand der Grösse der Jungen im Verhältnis zu jener des Weibchens schätzen. Bitte geben Sie diese Angaben auf ornitho.ch in den Bemerkungen ein.

 

Beobachtungshinweise

Wenn sich Paare ab April immer am gleichen Uferabschnitt aufhalten, kann dies ein Hinweis auf eine spätere Brut sein. Brutpaare halten sich oft nicht in grösseren Gruppen auf. Vor allem an Kleingewässern sind Nichtbrüter selten. Entennester sind meist sehr gut versteckt. Brutnachweise lassen sich deshalb oft nur über Beobachtungen von Junge führenden Weibchen erbringen. Da die Jungensterblichkeit hoch ist, sinkt die Wahrscheinlichkeit eines Brutnachweises rasch. Es lohnt sich deshalb, die Gewässer oft zu begehen.

Schnatterenten-Familie

Schnatterenten-Familie
Foto: © Martin Trachsel

Alle selteneren Entenvögel sind A- oder B-Arten. Es sollen deshalb alle Beobachtungen mit Atlascode gemeldet werden. Bei allen Arten ist ein sicherer Brutnachweis (Atlascode mindestens 11) nötig, damit die Meldung für den Atlas zählt. Insbesondere Beobachtungen von Paaren (= Atlascode 4) sind aber als Zusatzinformation für die Interpretation wichtig und können beispielsweise helfen, unklare Zuordnungen von Familien zu verstehen. Diese Angaben sind auch wichtig für die Schätzung des Brutbestands. Bitte geben Sie die Zahl der Paare in den Bemerkungen ein.

Mischfamilien

Stockenten-Weibchen mit 9 Kolbenenten-Küken

Stockenten-Weibchen mit 9 Kolbenenten-Küken
Foto: © Jean-Claude Muriset

Mischgelege und Mischfamilien sind häufig. Insbesondere die Kolbenente legt ihre Eier oft in die Nester anderer Entenarten (v.a. der Stockente). Entsprechend häufig sind Kolbenentenjunge in Stockenten-, aber auch in Reiher- und Schnatterenten-Familien anzutreffen. Auch andere Kombinationen, z.B. Mischfamilien mit Reiher- und Stockentenküken, oder eine Gruppe Kolbenentenjunge, die von einer Reiherente geführt werden, kommen vor. Vom führenden Weibchen darf deshalb nicht ohne weiteres auf die Artzugehörigkeit der Jungen geschlossen werden.

Mischfamilien sollen bei beiden Arten gemeldet werden. Details (Anzahl Junge, Grösse, Junge anderer Arten) sind in den Bemerkungen anzugeben.

Beispiele für Meldungen auf ornitho.ch

SchlechtGut
Reiherente: Anzahl 37, Atlascode 13,
keine Bemerkungen
Reiherente: Anzahl 37, Atlascode 13,
Bemerkungen: 1 Weibchen mit 7 pull. (Grösse 2/8),
19 Männchen, 10 Weibchen 
Reiherente: Anzahl 14, Atlascode 13,
keine Bemerkungen
Reiherente: Anzahl 14, Atlascode 13,
Bemerkungen: 2 Fam. (je 1 Weibchen mit
7 pull. 2/8 und mit 5 pull. 4/8)
Stockente: Anzahl 8, Atlascode 13,
Bemerkungen: 6 pull. plus 1 pull. Kolbenente
(nur eine Meldung)
Stockente: Anzahl 8, Atlascode 13,
Bemerkungen: Stockentenweibchen mit
6 pull. Stockente plus 1 pull. Kolbenente
Kolbenente: Anzahl 1 Atlascode 13,
Bemerkungen: Stockentenweibchen mit
6 pull. Stockente plus 1 pull. Kolbenente

Kontaktadressen

Für spezielle Fragen zu den selteneren Entenvögeln können Sie Verena Keller per E-Mail oder telefonisch (041 462 97 20) kontaktieren. Für Fragen zum Atlas können Sie sich ans Atlasteam wenden.

Zusatzinformationen

Graugans

Graugans

Graugänse beginnen im März zu brüten. Die ersten Familien können bereits Anfang April beobachtet werden. Die Familien schliessen sich ...
Weiter ...

Gänsesäger

Gänsesäger

Der Gänsesäger hat in den letzten Jahrzehnten sein Brutgebiet in der Schweiz stark ausgedehnt. Er brütet sowohl an grossen Seen wie ...
Weiter ...

Brautente