Feldarbeit abgeschlossen

Mitmachen

Anforderungen für Mitarbeit
Weiter

Methode

Einteilung der Arten
Weiter

Atlaswiki / Forum

Forum
Weiter

Unterstützung

Unterstützen Sie eine Vogelart
Weiter

Neue Wetterprognose für Kartierungen und weitere Arten (24.04.2015)

Baumpieper

Baumpieper
Foto: © Marcel Burkhardt

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wir hoffen, dass Sie in den tiefen und mittleren Lagen schon an vielen Orten den ersten Rundgang machen konnten und somit die bisher weitgehend optimalen Bedingungen nutzen konnten. Wie das Wetter am Wochenende wird, erfahren Sie in der  Wetterprognose.

Achten Sie bei den Kartierungen insbesondere auf Simultanbeobachtungen. Wenn Sie also z.B. von einem Standort aus zwei Sänger oder einen Sänger und ein weiteres Männchen gleichzeitig feststellen, notieren Sie dies unbedingt mit dem entsprechenden Symbol auf der Feldkarte. Solche Simultanbeobachtungen sind bei der Revierausscheidung sehr hilfreich.

Sie können uns die Originale der Tageskarten entweder gesammelt nach Abschluss der Kartierungen oder laufend senden (Schweizerische Vogelwarte, Atlas/MHB, 6204 Sempach). Wenn Sie die Karten laufend einsenden, können Sie z.B. Regentage bereits für die Digitalisierung mit Terrimap online nutzen. Sollten Sie weitere Rücksendekuverts benötigen, geben Sie uns das einfach an. Wir empfehlen Ihnen sehr, zur Sicherheit vorgängig eine Kopie der Tageskarten zu machen für den Fall, dass die Sendung verloren gehen sollte; auch gut auflösende Fotos der Tageskarten mit einer Digitalkamera sind als Sicherung geeignet.

Ab dem 25. April können drei Arten neu für den Atlas gezählt werden: Baumpieper, Gartenrotschwanz und Trauerschnäpper. Achten Sie aber darauf, dass sich die Vögel tatsächlich in einem möglichen Brutbiotop aufhalten. Offensichtliche Durchzügler sollten nur einen Atlascode 1 erhalten.

Wenn Sie den Graureiher noch nicht in Ihrem Atlasquadrat nachweisen konnten bzw. wenn Sie noch Kolonien vermuten, ist jetzt ein guter Zeitpunkt für eine Suche. Die Jungen im Nest machen sich derzeit lautstark bemerkbar, und der Laubaustrieb ist zumeist noch nicht abgeschlossen. Für den Graureiher ist ein sicherer Brutnachweis nötig (minimaler Atlascode 11). Melden Sie bitte diese Art wie auch die anderen Koloniebrüter sowie seltene Arten möglichst punktgenau.

Bei Fragen und Anregungen sind wir gerne für Sie da.

PS: In der Atlasbörse sind noch einige Kilometerquadrate zu haben. Wenn Sie 2015 über freie Kapazitäten verfügen, finden Sie hier die Übersicht über die Atlasquadrate mit noch nicht kartierten Kilometerquadraten. In der Detailansicht kann die Feldkarte mit der vorgegebenen Route konsultiert werden und man kann sich dort für ein Kilometerquadrat verbindlich einschreiben.