Feldarbeit abgeschlossen

Mitmachen

Anforderungen für Mitarbeit
Weiter

Methode

Verlauf einer Atlassaison
Weiter

Atlaswiki / Forum

Arthinweise
Weiter

Unterstützung

Unterstützen Sie eine Vogelart
Weiter

Neue Funktionen für den Atlas auf ornitho.ch (22.03.2013)

Einblick in ornitho.ch

Einblick in ornitho.ch

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Der Brutvogelatlas 2013–2016 wird der erste Atlas sein, der „live“ entsteht. Alle Beobachtungen werden von den freiwilligen Mitarbeitenden selber auf www.ornitho.ch oder auf „Terrimap online“ erfasst. Alle diese verfügbaren Daten auf ornitho.ch sollten es auch Ihnen erleichtern, die Feldarbeit zu optimieren und die Exkursionsziele gezielt zu planen. Dank der Aktualisierung der Karten in Echtzeit können Sie prüfen, welche Arten schon von anderen ornitho-Nutzern beobachtet worden sind. Dadurch sollte verhindert werden, dass Sie überflüssige Sucharbeit leisten müssen. 

Die neuen Funktionen sind im gelben Menü „Brutvogelatlas 2013–2016“ verfügbar. Es handelt sich um die folgenden:

  • Im Untermenü „Verbreitungskarten“ kann man die Karte mit der Artenzahl pro Atlasquadrat sowie die im Entstehen begriffenen Artkarten für den neuen Atlas (2013–2016) aufrufen, aber auch für die zwei früheren Atlanten (1972–1976 und 1993–1996). Die den Karten zugrunde liegenden Meldungen sind zudem auf einfache Weise abrufbar.
  • Mit den „Vergleichskarten“ lässt sich die Verbreitung von Arten zwischen zwei Atlasperioden oder zwischen zwei Jahren vergleichen.
  • Die „Karte der Quadratverantwortlichen“ zeigt die Verantwortlichen und Mitarbeitenden aller Atlasquadrate.
  • Die „Atlasdokumente“ sind nur für die Verantwortlichen der Atlasquadrate und ihre Mitarbeitenden verfügbar. Hier gibt es eine Seite pro Quadrat, mit der unter anderen Artenlisten der Atlanten 1972–1976 et 1993–1996 abgerufen werden kann. Dadurch können Sie die Exkursionen im Hinblick auf noch zu erwartende Arten planen.

Bei den geschützten Meldungen ändert sich nichts an den bisherigen Regeln von ornitho.ch: Die als geschützt erfassten Beobachtungen bleiben unterdrückt, auch für die Verantwortlichen der Atlasquadrate und ihre Mitarbeitenden. Die einzige abrufbare Information ist, ob diese Arten schon im Atlasquadrat (also auf Niveau 10 x 10 km) nachgewiesen worden sind. So ist etwa für alle Nutzer sichtbar, dass es 2 Meldungen des Raufusskauzes im Quadrat 70/16 gibt, doch die Meldungen selbst sind nicht abrufbar. Für 26 sensible und sehr seltene Brutvögel (z.B. Schlangenadler) sind auch die Verbreitungskarten geschützt.

Wir möchten Sie noch darauf hinweisen, dass die auf ornitho.ch abrufbaren Karten am Schluss möglichst jenen im künftigen Buch „Schweizer Brutvogelatlas 2013–2016“ entsprechen werden. Doch können wir nicht garantieren, dass sie völlig identisch sein werden. Die gesammelten Daten durchlaufen von nun an verschiedene Plausibilitätsprüfungen. In zahlreichen Fällen werden wir bei den Beobachtern im Sinne der Qualitätssicherung nach weiteren Präzisierungen fragen. Sollten Sie deswegen von uns eine Anfrage erhalten, danken wir Ihnen schon jetzt fürs Verständnis!

Mit besten Grüssen, Peter Knaus und Sylvain Antoniazza

PS: Unter den „Downloads“ auf der Atlas-Internetseite finden Sie auch eine ausführliche Anleitung für ornitho.ch, in der auch die neuen Funktionen für den Atlas dargestellt werden.