Feldarbeit abgeschlossen

Mitmachen

Melden auf ornitho.ch
Weiter

Methode

Einteilung der Arten
Weiter

Atlaswiki / Forum

Forum
Weiter

Unterstützung

Unterstützen Sie eine Vogelart
Weiter

Kartierungskurs und Atlascamps, ornitho.ch als Datenzentrale (06.02.2015)

Waldkauz

Waldkauz
Foto: © Matthias Kestenholz

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Am 1. März 2015 bieten wir einen Revierkartierungskurs in Olten an. Das Ziel ist das Auffrischen bzw. Erlernen der Methode der Revierkartierung sowie der Technik der Dokumentation (Terrimap online). Der Kurs besteht aus einem Theorieteil und einer praktischen Übung im Gelände. Im Juni sind dann zwei Atlascamps (Kartier- und Beobachtungswochenende) geplant, und zwar in Château-d‘Oex VD  (12.–14. Juni) sowie in Trun – Sumvitg GR  (19.–21. Juni). Hier stehen die praktischen Übungen wie Kartierung und Vogelstimmen-Training in Kleingruppen im Zentrum. Daneben sollen in diesen für den Atlas bislang wenig bearbeiteten Regionen gezielt nach Brutvogelarten gesucht werden. Für diese Veranstaltungen ist eine Anmeldung nötig, es hat aber noch freie Plätze. Die Zahl der verfügbaren Plätze ist beschränkt – melden Sie sich bitte bald möglichst an. Wir würden uns freuen, Sie an einem dieser Anlässe begrüssen zu können.

Ornitho.ch ist die Datenzentrale des Atlas. Daher laden wir regelmässig weitere Daten auf dieses Portal, damit alle Meldungen an einem Ort vorhanden sind. So wurden kürzlich die Terrimap-Daten 2014 hochgeladen, und zwar als geschützte Meldungen – sie sind also nur für die Kartiererinnen und Kartierer selbst sichtbar. Ebenso haben wir Meldungen von anderen Vogelwarte-Projekten (z.B. Beringungszentrale, VBS-Kartierung), vom Avimonitoring Zürich, vom BDM Thurgau, vom Schweizerischen Nationalpark, von der Faunistischen Erfolgskontrolle Baselland, von Hopp Hase usw. hinzugefügt. Wir haben auch die Brutzeitdaten 2013–2014 der umgebenden ornitho-Portale erhalten und als geschützte Meldungen hochgeladen (z.B. ornitho.de, ornitho.at, faune-alsace.org). Allfällige neue Artnachweise, die sich daraus ergeben haben, sind in den Artenlisten 2013–2016 für jedes Atlasquadrat zu finden (ohne Detailangaben). Die Artenlisten lassen sich auf ornitho.ch unter Brutvogelatlas 2013–2016 > Verbreitungskarten bzw. Vergleichskarten mit einem Klick auf das entsprechende Atlasquadrat abrufen.

Inzwischen hat die dritte Feldsaison begonnen: Seit dem 1. Februar können wieder einige Arten für den Atlas „gezählt“ werden: Waldkauz, Raufusskauz  und Uhu. Waldkauz und Uhu sind in den letzten Tagen schon an etlichen Orten gehört worden. Wichtig ist, dass Sie für diese Arten den Atlascode  angeben – dieser wird nun auf ornitho.ch automatisch verlangt. Bei den anderen Arten bitten wir Sie, mit dem Setzen von niedrigen Atlascodes (1–6) bis zum wirklichen Beginn der Brutperiode sehr zurückhaltend zu sein.