Feldarbeit abgeschlossen

Aktuelles

Abschluss der Feldarbeiten
Weiter

Mitmachen

Atlasbörse
Weiter

Methode

Einteilung der Arten
Weiter

Graugans

Lebensraum

Graugans-Familie

Graugans-Familie
Foto: © Verena Keller

Die Bestände in den bekannten Brutvorkommen der Graugans im Gebiet zwischen Reusstal, Zugersee, Luzern und Sempachersee sowie in der Region des Neuenburgersees sind in den letzten Jahren angestiegen. Zunehmend sind deshalb Bruten auch an kleineren Gewässern beobachtet worden oder zu erwarten.

 

 

Brutbiologische Hinweise

Graugänse beginnen im März zu brüten. Die ersten Familien können bereits Anfang April beobachtet werden. Die Familien schliessen sich oft rasch mit anderen zusammen. Auch Paare, die an Kleingewässern in der Umgebung von grösseren Seen gebrütet haben, können ihre Jungen über mehrere Kilometer zu solchen Gruppen führen. Im Verlauf der Saison schliessen sich die Familien immer stärker den Gruppen von Nichtbrütern an.

Beobachtungshinweise

Lebensraum der Graugans

Lebensraum der Graugans
Foto: © Verena Keller

Paare, die sich im Februar und März von der Gruppe absondern, sollten genauer beobachtet werden. Auch wenn die Nester manchmal in der Vegetation gut versteckt sind, deutet die Sichtbarkeit nur noch eines Partners über längere Zeit auf ein Nest in der Umgebung hin. Kleingewässer in der Umgebung von bekannten Brutgewässern sollten bereits im März kontrolliert werden. Tauchen an einem Gewässer unerwartet Graugansfamilien auf, ohne dass vorher Paare beobachtet wurden, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass sie an einem anderen Gewässer gebrütet haben.

Kontaktadressen

Für spezielle Fragen zur Graugans können Sie Verena Keller per E-Mail oder telefonisch (041 462 97 20) kontaktieren. Für Fragen zum Atlas können Sie sich ans Atlasteam wenden.